Hef­ti­ges Ge­wit­ter in der Nacht

Um halb zwei in der Nacht ent­lud sich über Escholz­matt ein kräf­ti­ges Ge­wit­ter und brach­te in­ner­halb von kür­ze­ster Zeit viel Re­gen. Dies führ­te da­zu, dass Was­ser in Kel­ler ein­drang oder bei ei­ni­gen Ge­bäu­den ein­zu­drin­gen droh­te. Die Feu­er­wehr Escholz­matt-Mar­bach wur­de um 01:51 Uhr alar­miert. Ins­ge­samt wur­den bei drei Ge­bäu­den Was­ser aus den Un­ter­ge­schos­sen ge­pumpt, bei zwei Ge­bäu­den konn­te ein Ein­drin­gen des Was­sers er­folg­reich ver­hin­dert wer­den. Zu­dem wur­den an drei Stel­len Schäch­te an Stras­sen­an­la­gen frei­ge­macht, da­mit das Was­ser wie­der ab­flies­sen konn­te. Die Haupt­stras­se zwi­schen Escholz­matt und dem Orts­teil Lehn muss­te mit­tels Si­gna­li­sa­ti­on ge­si­chert wer­den, da an ei­ni­gen Stel­len viel Was­ser über die Stras­se lief. Im Ein­satz stan­den 22 AdF der Feu­er­wehr Escholz­matt-Mar­bach (Mo­tor­sprit­zen-Pio­nie­re).

Ein­satz­lei­ter: Hptm Stu­der Godi